Erster ökumenischer Gottesdienst der Berlin-Brandenburger Karnevalisten

Die Prinzengarde der Stadt Berlin hatte am 08.Januar 2017 die Karnevalisten aus Berlin und Brandenburg zum ersten ökumenischen Gottesdienst eingeladen. Der Seelsorger im Bundesdienst und Feldprediger der Prinzengarde Andreas Penski unterstreicht in seiner Predigt die Unbeschwertheit, die er bei den Karnevalisten vorfindet und wie wichtig es ist, die Sorgen des Alltages auch eimal vergessen zu können.

Bereits zur Prinzenproklamation im November haben die "Champs" das Lied "Wenn am Himmel die Stääne danze...", dessen Original von "De Klüngelköpp" stammt, angestimmt. Dieses Mal erklingt das Lied in der Pauluskirche. Es sorgt für eine ganz besondere Stimmung und das Berliner Kinderdreigestirn hakt sich unter und beginnt sich im Rhytmus der Musik mitzuwiegen und auch die anderen Karnevalisten beginnen mitzuschunkeln.

Rui Wigand, Diakon der katholischen Kirche, erfüllt den Wunsch der Karnevalisten und segnet die neuen Standarten des Karnevalverbandes Berlin-Brandenburg und des Karnevalverbandes Mark Brandenburg. Er schlägte das Kreuz über die Fahnen und segnet diese mit Weihwasser. Auch die närrische Gemeinde erhält den Segen, bevor das Fürbittgebet und das Vaterunser folgen. Auch der Berliner Erzbischof und Ehrensenator der Düsseldorfer Karnevalsgesellschaft Weissfräcke und Regimentsbischof der Prinzengarde Köln 1906 war zugegen. In seinem Grußwort brachte er seine Freude zum Ausdruck, dass ein närrischer Gottesdienst in dem sonst so "karnevalsfremden"  Berlin gefeiert wird. Er werde die Botschaft mit nach Köln nehmen.

Zurück