Erweiterte Präsidiumssitzung des KVBB

Das erweiterte Präsidium des KVBB traf sich am 04.Juni 2016 zu seiner Sommersitzung in Werder (Havel). Zugegen war das gesamte Präsidium, sowie für den LKTBB Angela Schmidt, Präsident Regionalverband KVMB Heiner Reiss, Präsident Regionalverband Berliner Festkomitee Klaus Heimann, Vizepräsident KVL Thorsten Kasche, für die Region Prignitz vom Lenzener Carneval Club Thorsten Wagner und der Verantwortliche für den Tanzturnierausschuss Hubert Lerche. Die Präsidenten der Regionalverbände berichteten über ihre Arbeit und gaben einen Ausblick auf die kommende Saison. So arbeitet die Prignitz derzeit daran eine Interessengemeinschaft Karneval in der Prignitz zu bilden. Dieser könnte sich aus den derzeit zehn aktiven Vereinen der Region zusammensetzen. Die Mark Brandenburg kann mit vielfältigen Aktivitäten aufwarten. So war die Werkstatt

Prinzenpaare" vom 27. bis 29.Mai im Trainingslager und hat das Sommercamp für Kinder- und Jugendliche unterstützt. Erst vor wenigen Tage trafen sich die Vereine In Glindow bei Schultzens Siedlerhof zum gemeinsamen Spargelessen und Gedankenaustausch. In Vorbereitung ist eine Büttenredner-Schulung.

Das Festkomitee Berliner Karneval schaut optimistisch in die kommende Saison. Auch dann wird es wieder einen Umzug in Berlin geben. Die Zusage vom Sponsor zur Unterstützung des Zuges liegt vor. Ob es ein großes Prinzenpaar in Berlin geben wird? Im Moment ist die Orientierung eher Richtung Kinderprinzenpaar.

In der Lausitz gab es am 29.Mai das erste Showtanzturnier. Neun Vereine traten mit ihren Tänzerinnen an. Eine Veranstaltung, die bei allen Teilnehmern/innen gut angekommen ist und auch im kommenden Jahr stattfinden soll. Sie soll den Tanzgarden Mut und mehr Sicherheit geben und ein Schritt auf dem Weg zur Teilnahme an Tanzturnieren des Verbandes sein.

Auch die Jugendarbeit im Verband wurde besprochen. Fred Witschel berichtete unter anderem von der Jugendversammlung. In der Kritik stand die geringe Teilnahme der Vereine. In wenigen Tagen wird der Landesjugendring Brandenburg über die Aufnahme der KVBB-Jugend in diesen auf seiner Vollversammlung abstimmen. Nächste Herausforderung ist die Beantragung der Trägerschaft der freien Jugendhilfe.

Bei einer Bootstour bestand dann die Gelegenheit, miteinander ins Gespräch zu kommen und sich auszutauschen. Hier stand die Verbandszeitschrift

Narrenumschau" noch einmal in der Diskussion.

Zurück