Jugendversammlung der KVBB-Jugend zieht Bilanz und gibt Ausblick für die weitere Arbeit

Mit der 4. Jugendversammlung der KVBB-Jugend am 26. Mai 2018 im Inselparadies in Petzow zieht die KVBB-Jugend Bilanz. Der Präsident des KVBB Walter Kassin ließ es sich nicht nehmen, als Gast bei der Versammlung dabei zu sein.
Zwölf Mal tagte die Jugendleitung im Berichtszeitraum, entweder per Telefonkonferenz oder man traf sich. Im Mittelpunkt der Sitzungen standen immer wieder die Themen, den Jugendverband in allen Regionen bekannt zu machen und Struktur in die Jugendarbeit des Karnevalverbandes zu bringen. Deswegen wurden in der Lausitz, in Märkisch-Oderland, der Prignitz und in Berlin Seminare durchgeführt. Akribisch hatte die Jugendleitung diese vorbereitet. Sie sollten einerseits Information sein, andererseits auch wiederspiegeln, was unsere Jugend will. Wie geben wir der Jugend in den Regionalverbänden und Vereinen eine Stimme? Wie stärken wir das Miteinander, das „WIR machen Jugendarbeit“? Fragen, die in der Vorbereitung und Durchführung eine wichtige Rolle spielten. Viele Vereine sind der Meinung, dass „Tanzen“ Jugendarbeit wäre. „Tanzen“ ist ein Angebot im Rahmen der Jugendarbeit. Was ist Jugendarbeit wirklich? SGB VIII §11 beschreibt es ausführlich. Jugendarbeit soll „an den Interessen junger Menschen anknüpfen und von ihnen mitbestimmt und mitgestaltet werden, sie zur Selbstbestimmung befähigen und zu gesellschaftlicher Mitverantwortung und zu sozialem Engagement anregen und hinführen.“ Das galt es im Seminar zu vermitteln. Auch wenn das Feedback rundum positiv war, gern hätten wir mehr Jugend erreicht. In der Lausitz ist es nicht gelungen, das Miteinander wirklich auf den Weg zu bringen. Immer wieder stand die Frage im Raum: KVL oder für die KVBB-Jugend?
Es geht nicht darum, einem Regionalverband oder Verein das Erreichte streitbar zu machen. Wir als Jugendleitung haben stets und immer die Leistung der Regionalverbände/Vereine beim Landesjugendring präsentiert. Eine Erwartung, die der Jugendverband allerdings im Gegenzug auch hat. Presseartikel und Berichte im Internet sollten den Tatsachen entsprechen.
Erstmalig hat die KVBB-Jugend 2017 Fördermittel vom Landesjugendring Brandenburg erhalten.
Diese wurden so eingesetzt, dass viele Kinder und Jugendliche davon profitieren konnten. Landesmeisterschaft, Kinder- und Jugendcamp, Tanzworkshops, regionale Kinderumzüge und Kinder- und Jugendveranstaltungen, wie die Spatzengala wurden mit dem Geld unterstützt. Auch für das Jahr 2018 stehen Fördermittel zur Verfügung. Es wird allerdings kein Verein allein gefördert. Das Geld soll für vereinsübergreifende Projekte und Kinder- und Jugendprojekte der Regionalverbände eingesetzt werden.
Die KVBB-Jugend nimmt am Jugendprogramm des Landesjugendringes „Zeitensprünge“ mit dem Projekt „Fast vergessen – der Gesang im fastnachtlichen Brauchtum“ teil. Am 16. Juni 2018 wurde ein Zwischenergebnis auf der Jugendgeschichtsmesse präsentiert. Ziel ist es noch immer, dass am Ende ein Liedbuch mit den Liedern von 144 Vereinen entsteht. Kinder und Jugendliche für dieses Projekt zu gewinnen war nicht einfach. Ein Dank geht an den Harnekoper Sternebecker Karnevalsverein, an den Lehniner Carnevalsverein und an den Golzower Karnevalclub. Gemeinsam haben wir im Archiv des Karnevalverbandes Berlin-Brandenburg nachgeschlagen und fleißig Lieder gesucht. Alle Vereine wurden angeschrieben und um Unterstützung gebeten. Obwohl alle Vereine die Möglichkeit haben, sich selbst zu präsentieren, gab es nur wenige Rückantworten. Nichtsdestotrotz hält die KVBB-Jugend am Ziel fest. Wir haben eine Fortsetzung der Förderung des Projektes beantragt und am 12. Juni 2018 die Zusage erhalten. Wunsch ist und bleibt, dass Regionalverbände und Vereine das Projekt der Kinder und Jugendlichen unterstützen.
Neben dem Liedprojekt, wie weiter im Jugendverband?

Die 2017 begonnenen Seminare werden auch in Zukunft weiter fortgesetzt. Das gemeinsame Kinder- und Jugendcamp wird es auch im kommenden Jahr geben. Zusätzlich wird die KVBB-Jugend die Organisation von solchen Camps auch in den Regionen unterstützen. Voraussetzung, wir können uns mit unseren Informationsangeboten einbringen.
Die Region um Lehnitz, Leegebruch und Neuruppin plant für die kommende Session einen eigenen Jugendfasching - Jugendliche bereiten die Veranstaltung selbst vor. Ganz oben im Norden, in Prenzlau plant man für das kommende Jahr einen Tanzworkshop für die Region.
In Vorbereitung der Kommunalwahl möchte die KVBB-Jugend einen Besuch im Landtag organisieren. Aus steht auch noch eine Jugendfahrt nach Kitzingen für die Projektgruppe zum Liedprojekt.
Es gilt den Blick in die Zukunft richten - denn Jugend soll in Zukunft die KVBB-Jugend anführen, spätestens zu den Wahlen 2020.

Viele Aufgaben, für den gesamten Jugendverband - lasst uns diese Herausforderungen angehen.

Zurück