Uber unsere Arbeit

KVBB-Jugend mit Geschichtsprojekt

Die KVBB-Jugend hat sich um die Bereitstellung von Fördermitteln für das Geschichtsprojekt "Zeitensprünge" beworben.

Das Ziel: Ein Liedbuch der Vereine des Karnevalverbandes Berlin-Brandenburg

Mit dem Projekt sollen Jung und Alt (Zeitzeugen) in Kontakt kommen und auch die Jugend der Vereine des Verbandes in das Projekt mit einbezogen werden.

Das Warum: Die Fastnachtlichen Bräuche in Brandenburg und Berlin sind geprägt von einem territorialem Hin und Her, durch sehr viele Kriege und starke demografische Veränderungen. Auch ist Brandenburg keine Hochburg fastnächtlichen Treibens. Dafür gibt es vielerlei Gründe, so Streit um Grenzen (Uckermark, Neumark, Lausitz), Raubrittertum, Zustrom Fremder, darunter viele Calvinisten, die das karnevalistische Brauchtum nicht kannten. Bräuche in den Regionen haben meist slawische Wurzeln, weniger Germanische. Und doch konnten sich auf Grund des Kirchenkalenders besonders in den ländlichen Gebieten karnevalistische Bräuche entwickeln.

Zum Brauchtum gehören neben Tanz und Bütt auch Gesang und Musik, welche sich ebenso unter den verschiedenen Einflüssen entwickelt haben.

In den vergangenen Jahren lag der Schwerpunkt des Karneval in Berlin und Brandenburg eher im Tanz. Gesang und Musik sind in den Hintergrund gerückt. Karnevalsschlager aus dem Rheinland bestimmten und bestimmen den musikalischen Teil von Karnevalssitzungen. So stellt sich die Frage, ob es im Brauchtum hier in Berlin und Brandenburg nicht eigenes Liedgut gibt.

KVBB-Jugend als Ausrichter der 9.Bundesjugendvollversammlung der BDK-Jugend

Am 16. und 17.Juni 2016 fand die 09.Bundesjugendvollversammlung der BDK-Jugend in Potsdam statt. Jugendleiter aus ganz Deutschland waren in Potsdam zu Gast. Die BDK-Jugend legte Rechenschaft über ihre Arbeit ab. Bei der Bundesjugendvollversammlung dabei der BDK-Präsident Klaus-Ludwig Fess und der der Präsident des KVBB Walter Kassin.

Am Vormittag besuchten die Delegierten den Landtag. Leider hatte der Abgeordnete Erik Stohn am Vorabend mitgeteilt, dass er selbst nicht vor Ort sein wird, sondern sein Büromitarbeiter die Führung übernimmt. Die Delegierten und auch die KVBB-Jugend e.V. als Organisator, waren enttäuscht über die plötzliche Absage. So war es nicht möglich, Fragen an den Landtagsabgeordneten zu stellen. In einem Brief hat sich der Jugendleiter noch einmal an den Abgeordneten Erik Stohn gewandt und seine Enttäuschung zum Ausdruck gebracht. Auch wenn sich des MdL entschuldigt hat und der KVBB-Jugend eine Führung durch den Landtag anbietet, es sind eben nicht die Delegierten der Bundesjugendvollversammlung.

Am Abend gab es erstmalig den Bundeswettbewerb "Jugend in die Bütt". Vier Büttenreden waren nominiert worden. Sieger im Wettbewerb wurden Lena & Niklas Milewicz aus Alsdorf vom Karnevalistischen Tanzsportclub Alsdorfer Tänzer, Grenzlandjugend im Verband der Karnevalsvereine Aachener Grenzlandkreise. Die sympathischen Geschwister begeisterten die Delegierten der Bundesjugendvollversammlung. Ebenfalls nominiert für den Bundesausscheid waren vom Verband Saarländischer Karnevalsvereine - Jugend Leon und Joline Schonk, vom Karneval-Landesverband Mecklenburg-Vorpommern Lea Schmudlach und Wiebke Prieß, sowie von der Karnevalverband Berlin-Brandenburg - Jugend Jannick und Yannick.

Der Sonntag stand im Zeichen des "Marktplatzes der Möglichkeiten". Die verschiedenen Arbeitskreise der BDK-Jugend stellten sich vor. So gab es Informationen zu folgenden Arbeitskreisen:

Frauen, Regional, Soziales Engagement, Frauen, Internationale Jugendarbeit, Medien, Recht, Inklusion, Jugend in die Bütt und Juleica. Der Marktplatz war die Einleitung zum neuen Jahresmotto der BDK-Jugend: Du bist fastnacht.fasching.karneval.

 

2.Sommercamp der KVBB-Jugend

Auch in diesem Jahr hatte die Karnevalverband Berlin-Brandenburg-Jugend zum Sommercamp eingeladen und eine Kinderschar von ca. 35 Kindern mit deren Betreuerinnen vom Karnevalsclub Werder und vom Damenelferrat Teltow waren der Einladung gefolgt.

Nach der Begrüßung begaben sich die Kinder auf dem weitläufigen Gelände am Rande des Glindower Sees auf die Schnitzeljagd. Es wurden eifrig die Schatzkarten studiert und die Fragen beantwortet, bis der ersehnte Schatz gehoben werden konnte.

Jede Jagd macht hungrig und so waren alle Kinder und Erwachsenen dankbar für den Einsatz der "Großen" am Grill! Nach der Stärkung waren schlaue Detektive gefragt. Eine Geschichte zum Nach- und Mitdenken las Fred Witschel vor. Die Trainerinnen währenddessen dachten sich eine Choreographie für den gemeinsamen Clubtanz aus. Super, wie schnell sich die eifrigen Tänzerinnen und drei Tänzer die Schritte alle merkten!

Die drei Säulen des Karnevals bestehen ja bekanntlich aus Tanz, der Bütt und dem Gesang und so haben "Jannik und Yannick" und Casey noch mal ein paar coole Witze hervorgezaubert.

Ein weiterer kleiner Höhepunkt war das gemeinsame Theaterstück, bei dem die Kinder in die verschiedenen Rollen geschlüpft waren: so gab es den "Vorhang", heulende Hunde, rauschende Birken, einen vollen Mond, das verschreckte Reh, den Wilderer und den Förster. Das Publikum war entzückt.

Spontan, wie die Aktiven sein können, wurden Lieblingslieder zum Besten gegeben. Ein Bewegungstanz sorgte zum Abschluss noch für Stimmung.

Als Erinnerung erhielten alle Kinder eine Urkunde und zogen glücklich von dannen!

Petrus muss ein Karnevalist sein: bei strahlendem Sonnenschein haben wir die Stunden verbringen dürfen. Erst beim Aufräumen fielen die ersten Tropfen.

Wir danken ausdrücklich Jugendleiter Fred Witschel, Roland Bellin vom Lehniner Carnevalsverein für die Musik, Günther Hiebel (Kinder Karneval Cottbus) für die Grillarbeit und allen weiteren fleißigen Helferinnen und Helfern für Ihre Mühen und freuen uns auf das nächste Sommercamp!

Kimiko Mondwurf, Kinder-/Jugendvertreterin TCC

 

Die KVBB-Jugend stellt sich neuen Herausforderungen

Die KVBB - Jugend e.V. feiert in diesen Tagen ihren dritten Geburtstag. In der kurzen Zeit des Bestehens kann der Verband auf das Erreichte stolz sein. Mit der Aufnahme in den Landesjugendring Brandenburg, der erstmaligen Bereitstellung von Fördermitteln, mit den Juleica-Schulungen, den Ehrungen von Kindern und Jugendlichen durch das Ministerium für Bildung, Jugend und Sport (MBJS) des Landes Brandenburg, Ehrungen durch den Jugendverband selbst, Veranstaltungen wie das Sommercamp 2016 und mit der jährlichen Teilnahme beim Empfang der BDK-Jugend im Bundesfamilienministerium dürfen wir auf eine ereignisreiche und erfolgreiche Zeit zurück blicken. Viel Herzblut hat die 2014 gewählte Jugendleitung in den Aufbau des Verbandes gesteckt.

Das Leben junger Menschen ist gekennzeichnet durch viele Veränderungen, insbesondere durch Ausbildung, Beruf und Familie. So haben wir das auch in der Jugendleitung erlebt. Deswegen gilt allen, die uns bis hierher begleitet, uns unterstützt und mitgearbeitet haben, insbesondere Antje Gärtner, Lisa Müller, Marie Leder, Selina Röse, Malte Schulz, Felix Pichelbauer, Günther Hiebel, Frank Dombrowski, ein ganz besonderer Dank.

Um im Jugendverband weiter vorwärts zu kommen, sind Workshops mit Kindern und Jugendlichen im gesamten Land Brandenburg und in Berlin geplant. In den nächsten Tagen möchte die Jugendleitung dem MBJS den Antrag als freier Träger der Jugendhilfe vorlegen.

Auch die 3.Jugendversammlung stand vor einer großen Herausforderung, galt es doch für all diese Aufgaben ein starkes Team zu wählen. Es ist gelungen!

Die 3.Jugendversammlung hatte noch einen weiteren Höhepunkt. Stefanie Groth und Heidi Schönherr (Finkenheerder Fastnachtsclub), Franziska Steinbrück (Harnekoper/Sternebecker Carnevalclub), Maxi Hoppe (Glindower Carneval Club) sowie Maxi Müller (Lübbenauer Karneval Klub) können sich darauf freuen, zur KVBB-Mitgliederversammlung am 23.September in Lehnitz durch eine/n Landtagsabgeordneten und den Landesjugendring ausgezeichnet zu werden. Die KVBB-Jugend sagte schon einmal Danke für das Engagement.

Der Blick geht nach vorn. Gemeinsam in Zusammenarbeit mit allen Regionalverbänden und Vereinen möchten wir den Jugendverband weiter stärken. Den Grundstein dafür hat die 3.Jugendversammlung gelegt.

 

Tanzmariechen Sandra holte den Pokal aus Meißner Porzellan

Das erste Mal war Sandra bei der Gardetanzschau des Meißner Carneval-Vereins "Missnia" e. V. in Weinböhla dabei und stand gleich ganz oben auf dem Treppchen. Ein schöner Abschluss ihrer Karriere als Tanzmariechen des Winklischen Carnevalclubs. Seit 2001 tanzte Sandra in der Kindergarde und ab 2003 als Tanzmariechen. Viele Preise hat sie seitdem ertanzt. In diesem Jahr wird sie ihr Abitur ablegen und ein Studium weit weg von der Heimat beginnen. Dann bleibt kaum Zeit für Training. So ist ihre Laufbahn als Tanzmariechen erst einmal zu Ende. Umso schöner der Erfolg in Weinböhla. Der letzte Auftritt als Tanzmariechen. Mit ihrem Lächeln tanzte sie sich in die Herzen des Publikums. Am Ende war es der 1. Platz bei den „Tanzmariechen Aktive“. Nimand hätte das zu träumen gewagt und umso größer war die Freude und Überraschung.

Tanzmariechen WCC Sandra

Ehrenamtsempfang im Ministerium für Bildung, Jugend und Sport

Minister Günter Baaske und Staatssekretär Thomas Drescher zeichneten am 19.September 2015 in Potsdam-Hermannswerder 58 Brandenburgerinnen und Brandenburger aus, die sich ehrenamtlich herausragend im BereichenBildung, Jugend und Sport engagieren. Zum 15.Male fand dieser Ehrenamtsempfang des Brandenburger Landesministeriums statt. Einige Vereine waren dem Aufruf der KVBB-Jugend gefolgt und nutzten die Gelegenheit, besonders engagierten Jugendlichen in ihren Vereinen diese besondere Ehrung zukommen zu lassen. Die Möglichkeit hatte sich über den aufgenommenen Kontakt der KVBB-Jugend zum Landesjugendring Brandenburg ergeben. Auch wenn der Jugendverband gegenwärtig nur Gast im Landesjugendring ist, so haben unsere Vereine vom Engagement der KVBB-Jugend schon mal profitiert. Bei der Veranstaltung vergangenen Samstag sagte Minister Baaske, dass die Gewürdigten stellvertretend für Tausende, die sich für das Gemeinwohl oder einfach nur für einzelne Mitmenschen einsetzen stehen. Das Ehrenamt soll im Land Brandenburg unterstützt und gewürdigt werden. Freiwilliges Engagement ist der Kitt, der unsere Gesellschaft zusammenhält und das Ehrenamt macht die Gesellschaft stark, so der Minister in seiner Ansprache.

Für die KVBB-Jugend wurden ausgezeichnet:

Caroline Schlegelvom Lehniner Carnevals Verein e.V.
Claudia Kazcinski vom Teltower Carnevals Club e.V.
Claudia Miethke vom Mittenwalder Carnevals Verein Rot-Weiß-Grün e.V.
Julia Steppat vom Teltower Carnevals Club e.V.
Luana Mund-Heller vom Fercher Karnevalsclub e.V.
Luise Jank vom Lübbenauer Karneval Club e.V.
Tessin Tocessa vom Rathenower Carnevals Club e.V.
Vanessa Riecke vom Mittenwalder Carnevals Verein Rot-Weiß-Grün e.V.

Herzlichen Glückwunsch an alle Ausgezeichneten!

Caroline Schlegel Claudia Kazcinski

Claudia Miethke Julia Steppat

Luana Mund-Heller Luise Jank

Tocessa Tessin Vanessa Riecke

Jahresmotto der BDK-Jugend "Wir sind bunt"

Bei der 24.Hauptversammlung des bundes Deutscher Karneval in Saarlouis vom 10. bis 13.September 2015 hat die BDK-Jugend ihr Jahresmotto um eine wichtige Thgematik erweitert. Die Situation der Flüchtlinge war ein zentales Thema, womit sich die BDK-Jugend auseinandergesetzt hat. Alle Jugendvertreter der anwesenden Verbände, für die KVBB-Jugend Jugendleiter Fred Witschel, sind sich einig und und verkünden, dass wir Narren helfen müssen. Somit wird in das Jahresmotto "Wir sind bunt" die Hilfe für Flüchtlinge integriert. Schaut Euch dazu das nachfolgende Video an!

https://www.youtube.com/watch?v=QRZxGmPSeZY

LWK-Jugend meets KVBB-Jugend

Vor einem Jahr bei der 23.Hauptversammlung des Bundes Deutscher Karneval in Bad Dürkheim wurde die Idee geboren: Ein Treffen der Jugend unseres Verbandes mit der Jugend des Landesverbandes Würtembergischer Karneval. Und es ist nicht nur eben so ein Gedanke oder eine Idee geblieben. Auf dem Plan stand nicht nur das Treffen zweier Jugendverbände, sondern der gemeinsame Besuch des Bundestages. Während die Jugend des LWK ihren Berlin-Besuch vorbereitete, organisierte die KVBB-Jugend den Besuch im Bundestag. Im Juli diesen Jahres war es soweit. Vom 16. bis 19.Juli weilte die LWK-Jugend in Berlin. 60 Jugendliche und 15 Betreuer aus 10 Vereinen hatten sich auf den Weg in die Hauptstadt gemacht. Besichtigt wurden East Side Gallery, das ehemalige Ministerium für Staatssicherheit und heutige Stasimuseum und natürlich die Landesvertretung von Baden-Württemberg. Doch einTag, der 18.Juli 2015 gehörte dem Treffen der Jugendverbände des Landesverbandes Württembergischer Karneval und dem Karnevalverband Berlin-Brandenburg. Wir trafen uns am Brandenburger Tor zu einem ersten Kennenlenen und zum gemeinsamen Fotoshooting. Für die BDK-Jugend war Axel Kemnizer vom Jugendvorstand mit dabei. Gemeinsam gingen wir zum Bundestag. Nach dem Sicherheitscheck gab es eine Führung durch das Parlamentsgebäude und einen Vortrag. Im Anschluss ging es hinauf zur Reichtagskuppel. Von hier aus hat man einen super Ausblick über das Regierungsviertel. Nach dem Besuch des Bundestages ging es zum "Berlin Dungeon". Für ca. eine Stunde konnten wir hier durch 700 Jahre Berliner Geschichte streifen. Fesselnde Geschichten, Shows mit Schauspielern, eine recht windige Floßfahrt und so mancher Spezialeffekt sorgten für Spannung, Lachen und so manchem Geschrei. Ein gemeinsames Erlebnis, welches allen viel Spaß gemacht hat. Ein rießengroßer Dank geht seitens der KVBB-Jugend an den Damenelferrat nach Teltow, welcher sich aktiv am Jugendtreffen beteiligt hat.

Jugenarbeit - eine gemeinsame Aufgabe

Mit der Gründung der KVBB-Jugend e.V. hat der Karnevalverband Berlin- Brandenburg einen ersten Schritt zur eigenständigen Jugendarbeit getan. Die Arbeit des Jugendverbandes mit Leben zu füllen ist die nächste Aufgabe. Natürlich kann das die KVBB-Jugend e.V. nicht allein. Sie braucht dringend  und möchte auch die Unterstützung der Regionalverbände und Vereine. Es geht nicht darum, für die jungen Menschen in unseren Verbänden und Vereinen nur eine Beschäftigung zu suchen. Sie wollen mitreden und mitgestalten, Ideen vorbringen und umsetzen. Nur mit unserer Jugend gemeinsam lässt sich die Tradition von Fastnacht, Karneval und Fasching in die nächste Generation tragen. Die Jugend ist unsere Zukunft! Jugendarbeit ist Arbeit nicht nur für sondern mit der und durch die Jugend. Der Widerspruch unserer Jugend muss erlaubt sein und darf auch diskutiert werden. So auch der Standpunkt des BDK-Präsidenten Volker Wagner in der Deutschen Fastnacht, Ausgabe 113.

Dabei geht es im Karnevalverband Berlin-Brandenburg nicht darum, das Rad neu zu erfinden. In den Vereinen und Regionalverbänden gibt es derzeit schon viele Aktivitäten für Kinder und Jugendliche.  Nur wer weiß schon davon. Die Arbeit der Regionalverbände und Vereine zu  unterstützen und in die Öffentlichkeit zu tragen, sehen wir als eine wichtige Aufgabe der KVBB-Jugend. Der erste Eindruck mag sein, dass sich die KVBB-Jugend e.V. mit den Aktivitäten der Regionalverbände und Vereine schmücken möchte. Eure, unsere Kinder, Jugendlichen und jungen Erwachsenen sind die KVBB- Jugend, wir sind der KVBB. Wir tragen das was wir, was ihr in den Regionalverbänden und Vereinen leistet nach außen ohne zu vergessen, wer diese Leistung erbracht hat. Ehre wem Ehre gebührt. Der Jugendvorstand der KVBB-Jugend hat zur Arbeit mit Kindern und Jugendlichen beim Landesjugendring Brandenburg vorgetragen und strebt für das kommende Jahr einen Beitritt an. Ein wichtiger Schritt, um auf Landesebene auf die Aktivitäten der Karnevalsjugend aufmerksam zu machen. Die Kompetenz unserer Jugendlichen stärken und notwendiges Wissen an die Hand geben, auch dazu bietet der Landesjugendring beste Beratungs- und Unterstützungsangebote. Auch in Zukunft möchten wir gern weitere 1.Hilfe-Kurse und Juleica-Schulungen  anbieten, mit Unterstützung der BDK-Jugend und dem Landesjugendring. Am 28.Mai 2015 durfte ich als Gast erstmalig an der Sitzung des Hauptausschusses des Landesjugendringes Brandenburg teilnehmen. Erste Gelegenheit die KVBB-Jugend in diesem Gremium vorzustellen. Die Sitzungsteilnehmer waren sichtlich davon überrascht, welche Arbeit wir in unseren Regionalverbänden und Vereinen leisten. Jugendarbeit leben und erleben. Ideen gibt es viele. Wenn die Jugendvertreter der Regionalverbände und Vereine, natürlich mit Unterstützung der Verband- und Vereinsvorstände, es wirklich wollen, dann steht auch der Organisation einer gemeinsamen Jugendfreizeit nichts im Wege. Der Jugendvorstand der KVBB-Jugend e.V. kann dies natürlich nicht allein, sondern nur mit Euch. Es gibt die Idee eines „Tanzfestivals“ gemeinsam mit dem Landesverband karnevalistischer Tanzsport Berlin-Brandenburg. Eine Plattform für die Tänzerinnen und Tänzer in den Vereinen, die nicht an den Freundschaftsturnieren und Meisterschaften im karnevalistischen Tanzsport teilnehmen. Vorschläge, Ideen und die Unterstützung und Mitarbeit der Jugend der Regionalverbände und Vereine sind uns stets herzlich willkommen!

1.Jugendversammlung der KVBB-Jugend in Werder/ Havel

Die KVBB-Jugend hat es innerhalb weniger Wochen geschafft ins Vereinsregister eingetragen zu werden und die Gemeinnützigkeit zu erlangen. Mit einem eigenen Logo, einer eigenen Vereinskleidung hatte sich die Jugendleitung zum Ziel gesetzt, den Jugendverband im ersten Jahr seines Bestehens innenhalb des KVBB, in den Kommunen und auf Landesebene bekannt zu machen. Dazu wurde in der regionalen Presse die Gründung des Jugendverbandes veröffentlicht und im Moment arbeiteten wir an der Erstellung einer eigenen Internetpräsenz. Der Jugendvorstand war in den letzten Monaten aktiv:

  • Antje Gärtner – im Regionalverband Lausitz
  • Frank Dombrowski – Festkomitee Berliner Karneval
  • Fred Witschel – im Regionalverband Mark Brandenburg
  • Günther Hiebel – Zug der fröhlichen Kinder und Gala „Heut steppt der Spatz“

Dazu gab es Aktivitäten des Jugendvorstandes in den jeweiligen Heimatvereinen, z.B. Organisation Jugendkarneval, Moderation Kinderfasching, Beiträge im Programm der eigenen Vereine (Bütt, Tanz, etc.). Der Jugendvorstand war in der Saison sehr viel unterwegs. Unter anderem

  • Filmpremiere „Karneval – wir sind positiv bekloppt“
  • Kinder- und Jugendgala  - Regionalverband Mark Brandenburg
  • Heut steppt der Spatz – KiKaC
  • Umzug KarnevalKids Berlin „Anton und die Umwelt“
  • Kinderkarnevalsparade des LCV e.V.
  • Zug der fröhlichen Kinder
  • Kindergala „Heut steppt der Spatz“
  • Jugendkarneval in MKV e.V. und KCW e.V.

Besondere Höhepunkte waren der Empfang im Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend – auf Initiative der BDK- Jugend und die Teilnahme am Tollitätenempfang des Ministerpräsidenten Dr. Dietmar Woidtke in der Staatskanzlei in Potsdam. Durch die KVBB-Jugend gab  es verschiedene Schulungsangebote, wie zum Beispiel einen 1.Hilfe-Kurs im Oktober 2014 und die 1.Juleica-Schulung im April diesen Jahres. Jugendleiter Fred Witschel hat die KVBB-Jugend beim Landesjugendring Brandenburg vorgestellt. Ziel ist, im kommenden Jahr dem Landesjugendring beizutreten. Der Jugendvorstand stellte auf der Mitgliederversammlung den Antrag im kommenden Jahr den Beitritt zum Landesjugendring zu beantragen. Der Antrag wurde einstimmig angenommen.

Das nächste große Event der KVBB-Jugend ist das Treffen mit der Jugend des Landesverbandes Würtenbergischer Karneval und der gemeinsame Besuch des Bundestages am 18.Juli 2015.

Bundesjugendversammlung der BDK-Jugend

Vom 12. bis 14.Juni 2015 fand die Bundesjugendversammlung der BDK-Jugend statt. Jugend-Vize Frank Dombrowski und Jugendleiter Fred Witschel nahmen den langen Weg nach Saarlouis auf sich, um unseren Jugendverband zu vertreten. An zwei Tagen wurden wichtige Beschlüsse gefasst und es wurde ein neuer Jugendvorstand gewählt.

Folgende Beschlüsse gab es:

  • BDK-Jugend erarbeitet mit dem Mutterverband BDK und den Konventen eine Resolution zur Eingliederung der Mitglieder der Jugend, die aus der aktiven Jugendarbeit ausscheiden, in die Mitarbeit der Verbands- und Vereinsführungen. Diese Resolution soll zur nächsten Bundesjugendsitzung beschlossen werden.
  • Die BDK – Jugend stellt den Antrag zur Vollmitgliedschaft im Bundesjugendring.
  • Die Bundesjugendversammlung stellt den Antrag zur Einrichtung eines AK Datenschutz. Alle Landes-/ und Regionalverbände haben die Möglichkeit, in diesem Arbeitskreis mitzuarbeiten. Hintergrund sind das Bundesdatenschutzgesetz und 15 unterschiedliche Gesetze zum Datenschutz in den einzelnen Bundesländern. Verfahrensverzeichnis (Welche Daten, von wem, wofür, wie lange), Festlegung eines Datenschutzbeauftragten, Verpflichtungserklärung der Mitglieder´Themen: Fotosicherheit, Datenschutzerklärung, Urheberrecht
  • Die BDK-Jugend verteilt einen Fragebogen an die Landes- und Regionalverbände zur Weiterreichung an die Vereine zur Erfassung eines aktuellen IST-Zustandes der gelebten Inklusion. Rückmeldungen bis Jahresende. Hintergrund ist, das die Lebenshilfe für die BDK-Jugend ein Handbuch erarbeiten möchte.
  • Vernetzung von Bund und Verbänden, Vernetzung durchläufig unter Nutzung der öffentlichen Medien
  • Abfrage zu Mitglied/ Nichtmitglied in BDK-Jugend
  • Abfrage Teilnahme/ Nichtteilnahme Bundesjugendversammlung
  • Statistik zur Arbeit in den Jugend- / Landesverbänden
  • Fragebogen zur Optimierung der Jahresbericht

In die neue Bundesjugendleitung wurden gewählt:

Bundesjugendleitung:

Kindergala "Heut steppt der Spatz" in der Stadthalle Cottbus

Ein Jahr ist es her, als es die 1.Spatzengala in der Cottbuser Stadthalle gab. In dieser Session sollte die 2.Auflage der Veranstaltung folgen. Einmal auf einer großen Bühne stehen, für über 200 kleine Karnevalisten erfüllte sich am 13.Februar 2015 der Traum bei "Heut steppt der Spatz" in der Cottbuser Stadthalle. Unter den Augen des Prinzenpaares der Lausitz Alexander I. und Doreen II. , des Kinderprinzenpaares des KiKaC Franz I. und Lina I. und dem Jugendleiter der KVBB-Jugend e.V. Fred Witschel wurde gezeigt, was sie schon zu bieten haben. Die Garde- und Schautänze des Karneval Club Blau Weiß Sergen e.V.,  des Golßener Carneval Club e.V., des Pumpschen Carneval Club e.V. sowie von der Interessengemeinschaft Cottbuser Carneval e.V., Verein Cottbuser Karneval e.V., Verein Cottbuser Narrenweiber e.V. und Gaglower Carneval Verein e.V. begeisterten das junge Publikum im Saal. Für Staunen mit einem akrobatischen Beitrag sorgten die Mädchen und Jungen vom Kinder- und Jugendzirkus RatzFatz. Und wie es sich für eine Karnevalssitzung gehört, kam auch der Gesang nicht zu kurz. Michelle Bönisch aus Forst und der Chor der Oberschule Peitz sorgten an diesem Nachmittag für den richtigen Ton. Für die Kinder und sicherlich nicht nur für die, war es eine beeindruckende Show von Kindern und Jugendlichen, die einfach Lust auf mehr macht. Wir freuen uns schon darauf, wenn es im nächsten Jahr zum 3.Mal heißt: "Heut steppt der Spatz".

Zug der fröhlichen Kinder - Festumzug des KiKaC

Es war ein kühler Februarmorgen als wir uns, Antje Gärtner und Fred Witschel als Vertreter der Karnevalverband Berlin-Brandenburg- Jugend, auf dem Altmarkt in Cottbus einfanden. Gerade eben waren die Vereinsmitglieder des KinderKarneval Cottbus (KiKaC) dabei, den Platz zu sperren und in kleinere Felder zu teilen. Bunt geschmückte Trucks standen rund um den Platz. 08:30 Uhr - die Krankenwagen für die medizinische Absicherung treffen ein und klären noch einige wichtige organisatorische Fragen mit dem Vereinsvorsitzenden des KiKaC Günther Hiebel. Er hat den Verein im Jahre 2009 aus der Taufe gehoben. Ziel ist die Förderung des karnevalistischen Brauchtums im Raum Cottbus ausschließlich im Kinder- und Jugendbereich. Viele Sponsoren unterstützen dieses Vorhaben und auch die Stadt Cottbus steht hinter dem Verein. So ist es nicht verwunderlich, dass wenige Minuten vor dem Beginn des Zuges der fröhlichen Kinder der Oberbürgermeister Holger Kelch erschien. Er begrüßte das Kinderprinzenpaar Prinz Franz I. und Lina I., für die eigens eben wie bei den Großen ein Cabrio bereit stand. Und dann so nach und nach erschienen in Klassenstärke bunt angezogene, geschminkte Kinder. Am Ende waren es nahezu 1000 Kinder die den Altmarkt füllten und aufgeregt auf den Beginn des Zuges der fröhlichen Kinder warteten. Die Kooperation des Vereines mit den Schulen zahlt sich aus und von Jahr zu Jahr schließen sich immer mehr an. Dann erfüllte laute Musik die Luft und geordnet setzte sich der Umzug angeführt vom Kinderprinzenpaar in Bewegung. Die Stimmung war ausgelassen und tanzend und singend ging es an der Stadthalle Cottbus vorbei in Richtung Viehmarkt zu den Festzelten. Fast eine Stunde dauerte es bis wir die, mit erst erstaunt blickenden und dann winkenden Passanten gesäumten Straßen der Innenstadt passiert hatten. Ab und an standen am Straßenrand Gruppen mit Kindergartenkindern die dem Zug zuwinkten und dann mit glänzenden Augen die Kamelle aufsammteln. Immer wieder erschallte ein lautes und kräftiges "Cottbus - Helau" oder auch "KiKaC- Wir sind die Kinder von der Spree!". Wir, Antje Gärtner und ich, waren mittendrin und total begeistert über die tolle ausgelassene Stimmung. Am Festzelt angekommen, löste sich der Zug langsam und geordnet auf. Und so wie sich der Zug auflöste, füllte sich nach und nach das Festzelt. Vor zwei Tagen hatten hier die großen Karnevalisten gefeiert und nun waren die Kinder dran. Riesige Tablettes mit Pfannkuchen und Getränke wurden verteilt, während sich zur gleichen Zeit die Bühne füllte. Das Kinderprinzenpaar, der Elferrat und der Präsident des KiKaC begrüßten alle Kinder im Zelt. Dann begann ein buntes Bühnenprogramm. Tanzgarden der Vereine zeigten im Garde- und im Schautanz was sie können. Immer wieder gab es tosenden Applaus. Es herrschte eine ausgelassene Stimmung. Dann zog sich eine lange Polonaise durch das Zelt und kaum ein Kind hielt es auf seinem Platz. Und wer keine Lust auf Bühnenprogramm hatte, der konnte an so mancher Spielstation sein Können zeigen, Natürlich verpasste es Günther Hiebel nicht, uns als Karnevalverband Berlin- Brandenburg- Jugend vorzustellen. Wir zwei waren froh, dass wir diesen wunderschönen Zug und das Fest miterleben durften. Es war eine Veranstaltung, die mich begeistert hat und mächtig viel Eindruck bei mir hinterlassen hat.Organisiert hat diesen Empfang die BDK-Jugend. (Jugendleiter Fred Witschel)

Die KVBB-Jugend beim Empfang im Bundesfamilienministerium

Die Karnevalverband Berlin-Brandenburg Jugend e.V. durfte mit einer Abordnung beim Empfang im Ministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend dabei sein. Das Kinderprinzenpaar Mark Brandenburg Arne I. und Leonie I. und der Jugendleiter der KVBB-Jugend Fred Witschel waren beim Empfang dabei. Im Mittelpunkt standen natürlich die Kinder. Sie durften der Bundesjugendministerin Manuela Schwesig einen Orden überreichen und natürlich gab es ein Foto zur Erinnerung. Ein buntes Programm mit Gesang, Tanz und Bütt sorgte für Stimmung im Ministerium. Die Ministerin lobte das Engagement der Karnevalsjugend. Manuela Schwesig sagte: "Karneval ist auch Jugendarbeit. Ich finde es gut, wenn Jugendliche sich einmischen, wenn sie selbst etwas organisieren und wenn sie Spaß dabei haben."

Organisiert hat diesen Empfang die BDK-Jugend. De Jugendleiterin der BDK-Jugend Petra Müller führte durch das einstündige Programm. Vielen Dan an die BDK-Jugend, dass wir mit dabei sein durften!

Der KVBB-Jugendvorstand unterwegs - Kinder- und Jugendgala des KVMB

Kinderprinzenpaare mit dem Prinzenpaar des KVMB

 

Der Regionalverband Karnevalverband Mark Brandenburg (KVMB) veranstaltete am 11.Februar 2015 seine erste Kinder- und Jugendgala im Klubhaus in Ludwigsfelde. Antje Gärtner, Frank Dombrowski verfolgten das Programm im Saal, während Martin (Malte) Schultz, Felix Pichelbauer und Fred Witschel im Programm mit eingebunden waren. Insgesamt 87 aktive Kinder und Jugendliche standen auf der Bühne und zeigten ihr Können beim Tanz und in der Bütt. Und auch die Kinder im Saal durften mitmachen. Der Karnevalverband hatte einige Spiele für die Kinder vorbereitet. Aber auch die Eltern, Omas und Opas im Saal durften mitmachen. Ein schöne Veranstaltung im einem ausverkauften Klubhaus.

ARAG-Förderpreis - Denn wir unterstützen Ihre Jugendarbeit

Der Bund Deutscher Karneval-Jugend lobt gemeinsam mit der Allgemeinen Rechtsschutz-Versicherungs-AG  jährlich einen Förderpreis aus. Mit diesem soll die verbandliche Jugendarbeit oder spezielle Projekte im Bereich der Kinder,- und Jugendarbeit nachhaltig fördert werden. Wollt Ihr dabei sein oder habt Ihr eine Idee, tragt der KVBB-Jugendleitung Euer Projekt/ Eure Idee vor. Wir werden Euch unterstützen. Ihr könnt Euch mit Eurem Projekt auch direkt bis Mitte Mai des Jahres bei Petra Müller als Bundejugendleiterin bewerben. In der Bewerbung muss die Entstehung, Entwicklung, Nachhaltigkeit, sowie der zeitliche und monetäre Aufwand darlegt werden. Bedingungen für die Bewerbung:

  • Die Initiative muss von jungen Menschen zwischen 14 und 27 Jahren ausgehen und muss natürlich diese Altersgruppe auch "nur" als Zielgruppe haben.
  • Das Projekt ist eine zielgerichtete Aktion, eine Aktionsreihe, ein gesellschaftliches Vorhaben oder Ähnliches (z.B. eine Jugendbegegnung, eine Jugendinitiative, ein Seminar, etc.).

Der Jugendförderpreis der Bund Deutscher Karneval-Jugend ist mit 1000,- Euro dotiert. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Der Preisträger wird von einer Fachjury ausgewählt. Die feierliche Preisverleihung wird im Rahmen der Hauptversammlung der Bund Deutscher Karneval-Jugend mit der ARAG-Sportversicherung stattfinden.

 

Närrische Europäische Jugend (NEG-Jugend) mit gemeinsamer Aktion

Die BDK-Jugend möchte dem neuen EU-Kommissar für Jugend, Tibor Navracsics (Ungarn) zeigen wie bunt und groß die Närrische Europäische Jugend ist. Wollt Ihr dabei sein? Dann bittet die BDK-Jugend Euch um Übersendung/ Übergabe eines Pins/ eines Ordens der neuen Saison.

Wem könnt Ihr den Pin zukommen lassen? Sendet oder übergebt Pin oder Orden an den KVBB-Jugendleiter Fred Witsche. Er wird die Pins/ Orden am 03.Februar beim Empfang im Familienministerium an die Bundesjugendleiterin Petra Müller übergeben. Seid dabei und macht mit!

 

Pins der Bund Deutscher Karneval-Jugend (BDK-Jugend)

 

Auf der Bundesjugendvollversammlung 2014 in Kitzingen wurde die Anschaffung von Pins für die BDK-Jugend beschlossen. Zu den Pins (Durchmesser 35 mm) dazu gibt es Trägerkarten, damit die Pins den Gardemädchen, Prinzessinnen und Prinzen nicht beim Verleihen in die teuren Uniformen gepiekt werden müssen. Auf der Rückseite kann vermerkt werden, wer den Pin verliehen hat. Die Pins könnt ihr über die KVBB-Jugend für 2,50 € erwerben. Sollen die Pins zur Finanzierung einer Vereinsaktion verkauft werden, empfiehlt die BDK-Jugend einen Endpreis von 3,- €. Natürlich kann der Pin (Packungsgröße 25 Pins) auch direkt bei der BDK-Jugend bestellt werden.

Auch die Jugend bei der Filmpremiere dabei

"Karneval - wir sind positiv bekloppt" - Auch die Jugend des Karnevalverbandes Berlin-Brandenburg ist dem Aufruf zur Teilnahme an der Filmpremiere gefolgt. In Berlin hat uns die Uckermarck würdig vertreten und auch in Potsdam nutzten viele Kinder und Jugendliche aus den Tanzgruppen die Gelegenheit, bei der Filmpremiere dabei zu sein. Für alle die, die keine Gelegenheit zum Kinobesuch hatten werden versuchen im Karnevalverband Mark Brandenburg den Film zur Gala am 10.Januar 2015 zu zeigen.

KVBB-Jugend mit eigenem Logo

 

Vorschlag Lisa Logo KVBB-Jugend

Am 30.September 2014 endete der Wettbewerb um ein Logo für die KVBB Jugend. Leider hielten sich die Einsendungen mit Entwürfen und Vorschlägen in Grenzen. Der Jugendvorstand hat auf seiner letzten Zusammenkunft am 03.Oktober 2014 trotzdem eine Siegerin küren können. Gewonnen hat den Wettbewerb um das Logo der KVBB-Jugend Lisa Müller vom Berliner Carneval Club e.V. Sie darf bei der ersten Jugendfahrt der KVBB-Jugend dabei sein! Herzlichen Glückwunsch!

In Anlehnung an den Vorschlag haben wir unser Logo kreiert. Der Berliner Bär und der Brandenburger Adler stehen natürlich im Mitelpunkt: in einem jungen, fröhlichen und ausgelassenem Antlitz. Dass sich beide umarmen soll die freundschaftlichen Bande und das Miteinander der Vereine und Regionalverbände Berlin und Brandenburgs demonstrieren. Die bunte Narrenkappe bringt die Vielfalt der Vereine, die vielen Traditionen rund um Karneval, Fasching und Fastnacht zum Ausdruck.

 

Ziel erreicht - KVBB-Jugend ist ein eingetragener Verein

Die Karnevalverband Berlin-Brandenburg - Jugend hat es geschafft. Bereits seit dem 26.Juni 2014 liegt die Bestätigung des Finanzamtes Potsdam zur Anerkennung der Gemeinnützigkeit vor. Mit Schreiben des Amtsgerichtes Potsdam vom 27.November 2014 können wir verkünden, dass die KVBB-Jugend ein eingetragener Verein ist.

Seit einigen Wochen haben wir unser eigenes Logo und in Zukunft werdet ihr den Jugendvorstand auch an seiner Kleidung erkennen. Auf unseren modernen, roten Softshell-Jacken und den roten Westen findet ihr den Brandenburger Adler und den Berliner Bären wieder und auf dem Rücken den Schriftzug KVBB-Jugend. Wir freuen uns, pünktlich zum Höhepunkt der Karnevalssaison euch unser Outfit präsentieren zu dürfen.

1.Hilfekurs der KVBB-Jugend

Am 11. und 12.Oktober 2014 fand der vom Jugendvorstand der KVBB-Jugend vorbereitete 1.Hilfe-Kurs statt. Leider konnte die Mindestteilnehmerzahl von 15 Teilnehmern nicht erreicht werden. Schade, denn so musste die KVBB-Jugend von dem wenigen Geld was sie hat, einen Zuschuss für die Veranstaltung zahlen. Alle Werbung per E-Mail und auch auf den Mitgliederversammlungen des Karnevalverbandes Berlin-Brandenburg und Mark Brandenburg nutzte nichts.
Alle Teilnehmer hatten viel Spaß beim Kurs. So wurde nicht nur ganz viel Theorie vermittelt, sondern auch die Praxis kam nicht zu kurz.
Vielen Dank an Frank Dombrowski als Hauptorganisator.
Wer dieses Mal noch nicht die Gegenheit zur Teilnahme am Kurs hatte, wird im kommenden Jahr noch einmal Gelegenheit dazu haben.

KVBB-Jugend gegründet

Der Präsident des Karnevalverbandes Berlin-Brandenburg Walter Kassin, Präsidiumsmitglieder der Regionalverbände Festkomitee Berliner Karneval, Karnevalverband Lausitz, Karnevalverband Mark Brandenburg, Vertreter aus 23 MItgliedsvereinen des Landesverbandes, auch ein Verein aus der Prignitz waren bei der Gründung der KVBB-Jugend am 17.Mai 2014 in Glindow dabei. Der Verband Uckermark hatte sich im Vorfeld der Gründungsversammlung mit einem Vertreter gemeldet, konnte aber leider zum Termin nicht zugegen sein. Diese Teilnahme zeigt das große Interesse an dem Jugendverband.

Vor der Gründung galt es aber noch einmal darzulegen, weshalb das Entstehen des Jugendverbandes so wichtig ist. Die Satzung wurde erläutert und diskutiert. Und dann war es soweit. Einstimmig sprachen sich alle Anwesenden für die Gründung der KVBB-Jugend aus. Alle Verbände und Vereine unterzeichneten die Gründungssatzung der KVBB-Jugend.

Nach einer kleinen Pause wurde der erste Jugendvorstand der KVBB-Jugend gewählt. Karsten Zade, Vizepräsident des KVMB stellte sich als Wahlleiter zur Verfügung. Hier der Wahlausgang:

Jugendleiter Fred Witschel Glindower Carneval Club e.V.
stellv. Jugendleiter Frank Dombrowski Berliner Karneval Club e.V.
Schatzmeister Martin Schultz Karnevalclub Werder e.V.
Schriftführerin Lisa Müller Berliner Karneval Club e.V.
1.Beisitzer Antje Gärtner MIttelwalder Karnevalverein e.V.
2. Beisitzer Felix Pichelbauer Karneval Club Havelnarren e.V.
3. Beisitzer Günther Hiebel Kinder Karneval Cottbus e.V.
     
Kassenprüferin Sandra Rummland Lehniner Carneval Verein e.V.
Kassenprüferin Sandy Höppner Luckenkiener Karneval Klub e.V.

Roland Bellin, Präsident des Lehniner Carneval Vereins e.V. dankte am Ende der Gründungsversammlung vor allem Fred Witschel, der sich für die Gründung des Jugendvereines so engagiert hatte. Er wünschte dem Jugendverband für seine künftige Arbeit viel Erfolg.

Ein Jugendverband – Warum?

Hat man in der Vergangenheit an Kinder- und Jugendarbeit gedacht, dann lag der Schwerpunkt bei den Mädchen und Jungen, die karnevalistischen Tanzsport betrieben haben. Inzwischen haben wir erkannt, dass diese Arbeit bedeutend vielschichtiger ist. Es geht nicht allein nur um den Sport, sondern um die Entwicklung junger Persönlichkeiten, um das Miteinander im Team und das Meistern von Herausforderungen im täglichen Alltag. Das Training findet nicht nur in der karnevalistischen Saison statt, sondern ganzjährig. Mit neuen Angeboten zur Kommunikation, insbesondere durch die sozialen Medien, durch SMS und WhatsApp bleibt manche direkte Kommunikation auf der Strecke oder sind plötzlich viele Menschen über manch recht persönliche Probleme Anderer bestens informiert. So stehen wir vor völlig neuen Herausforderungen. Es geht nicht darum, die neuen Wege der Kommunikation zu verteufeln, sondern aufzuklären und zu informieren.

Viele junge Menschen engagieren sich im Verein. Nicht nur das sie selbst tanzen, oft trainieren sie andere Garden. Neben dem eigentlichen Training, besteht manchmal die Notwendigkeit Streit zu schlichten oder bei einem Sportunfall sind Erste-Hilfe-Kenntnisse gefragt. Um das Engagement zu unterstützen muss in solchen Fragen Hilfe und Unterstützung angeboten werden.

Aber auch Thematiken wie Kinder- und Jugendschutz, das Recht am eigenen Bild, meine Rechte und Pflichten im Verein oder wie präsentiere ich meinen Verein auf der Internetseite richtig stehen oft im Mittelpunkt.
Gern möchte man im Verein gemeinsam etwas erleben, aber oft scheitern solche Vorhaben an der Finanzierung. Welche Möglichkeiten gibt es, um doch gemeinsame Erlebnisse zu schaffen?

Welche Vergünstigungen haben junge Menschen, wenn sie sich ehrenamtlich engagieren? Wozu brauche ich eine Jugendleitercard?

Um Antworten auf diese Fragen geben zu können, um Euch an die Vereinsarbeit heranzuführen, Euch zu schulen möchten wir im Landesverband die KVBB-Jugend gründen. Du möchtest Dich im Jugendverband engagieren? Nimm einfach Kontakt mit dem Jugendbeauftragten des KVBB Fred Witschel auf.
Am 17.Mai 2014 soll es soweit sein und der Jugendverband des Karnevalverbandes Berlin-Brandenburg gegründet werden. Sei dabei!

Kinder und Jugend in der Karnevalssaison 2013/2014

Der Jugendbeauftragte des KVBB im Land unterwegs

Eine lange Karnevalssaison und viele schöne Erlebnisse liegen hinter uns. In den vergangenen Wochen habe ich die Gelegenheit genutzt, viele Veranstaltungen zu besuchen. Ein Höhepunkt war die Landesmeisterschaft Berlin-Brandenburg im karnevalistischen Tanzsport. Meine Hochachtung gilt allen, die sich der Herausforderung stellen, ihr Können von einer streng bewertenden Jury zu zeigen. Sicherlich ist der Platz auf dem Treppchen der größte Lohn für die vielen Trainingsmühen. Doch selbst wer es nicht ganz bis dahin geschafft hat, alle haben ihr Bestes gegeben. Es ist einfach immer wieder schön, Euer Können zu bewundern.

Immer wieder aufs Neue war ich über die Freude und den Spaß den die Kinder und Jugendlichen bei ihren Auftritten hatten begeistert. Egal welchen Verein ich besucht habe. Besonders gern erinnere ich mich an das Gespräch der zwei kleinen Feuerwehrmänner beim Damenelferrat Rot Weiss Teltow  e.V. oder auch an einen Auftritt von Karatekämpfern beim Lindenpark Karnevals Club e.V.

Am 23.02.2014 hatte der Lehniner Carneval-Verein e.V. zur Kinderkarnevalsparade eingeladen. Bei strahlendem Sonnenschein zog der Festzug durch die Straßen von Lehnin. Schade, dass nur zwei Kinderprinzenpaare- vom Karnevals-Club Havelnarren e.V. und vom Glindower Carneval Club e.V.- der Einladung gefolgt waren. Die hatten allerdings viel Spaß, durften sie doch wie die Großen im Cabrio sitzen und Kamelle werfen. Im Anschluss an den Festumzug wurde dann ein zünftiger Kinderfasching gefeiert.

Am Rosenmontag fand die erste Gala des KinderKarnevalverein Cottbus e.V. unter dem Motto „Heut steppt der Spatz“ in der Stadthalle Cottbus statt. Für viele keine Karnevalisten ging mit dem Auftritt auf einer großen Bühne ein Traum in Erfüllung. Mit 500 großen und kleinen Gästen war diese erste Gala ein voller Erfolg. Beeindruckend war, wie diszipliniert die auftretenden Kinder bei der Generalprobe und anschließend bei der Veranstaltung waren.

Eigentlich war die Saison schon vorbei, doch noch nicht für die Jugend in der Region rund um Mittenwalde. Der Mittenwalder Karnevalsverein „Rot-Weiß-Grün“ e.V. veranstaltete noch einen Jugendfasching und der Saal war ausverkauft. Mit innovativen Ideen hat der Verein stetig am Erfolg dieser Veranstaltung gearbeitet. So gab es nicht nur ein ansprechendes Programm, sondern auf einer Leinwand konnten die jungen Leute die Fotos der vergangenen Saison und vom Jugendkarneval aus dem Vorjahr betrachten. Tanz, Party, gemeinsame Hochzeit und der Wettbewerb um den stimmungsvollsten Tisch kamen bei den jungen Leuten an. Doch auch für den Kinder- und Jugendschutz war gesorgt. Bereits am Einlass gab es entsprechende Alterskontrollen und Farbbänder. Ein Shuttledienst sorgte dafür, dass auch alle wieder heil zu Hause ankamen.

Beim Karnevalclub Werder e.V. wurde ebenfalls Jugendkarneval gefeiert. Es gab ein tolles Programm, es wurde getanzt, gab Spiele und Polonaise. Auch wenn der Saal noch nicht vollständig gefüllt war, so ist es doch ein Angebot an die jungen Leute. Manchmal gehört zu neuen Vorhaben etwas Geduld und es muss beharrlich gearbeitet werden.

(Fred Witschel)