Der Verband

Die Entstehung des Landesverbandes lag in der Zeit der deutschen Wiedervereinigung 1989/90. Als die Berliner Mauer sich öffnete trafen Karnevalisten au Berlin und Brandenburg zusammen. Es folgten Verabredungen, erste gemeinsame Sitzungen und der Austausch von Programmdarbietungen.

"Deutschland einig Narrenland" hieß seinerzeit das Motto vieler Gesellschaften. Der damalige Präsident des Landesverbandes Berlin, Wolfgang Roeb, wollte dieses Motto in die Tat umsetzen. Schon kurz vor dem Mauerfall hatte er Kontakt zu Vereinen und Clubs im Raum Brandenburg und war von dessen Karneval begeistert. Am 16. Juli 1990 gründete er mit 16 Berliner und Brandenburger Gesellschaften den Karnevalverband Berlin-Brandenburg. Aufgabe und Ziel, sowie der Wunsch von Wolfgang Roeb war der Zusammenschluss aller in Berlin und Brandenburg ansässigen karnevalistischen und landsmannschaftlichen Vereine, die fastnächtliches Brauchtum pflegen. Wolfgang Roeb führte den Verband bis April 1997 und war Ehrenpräsident. Im Jahre 2013 verstarb er. Zu Ehren von Wolfgang Roeb wird seit 2014 die Landesmeisterschaft Berlin-Brandenburg im Karnevalistischen Tanzsport als Wolfgang-Roeb-Gedenkturnier ausgetragen.

 

Ehrenpräsident des Karnevalverband Berlin-Brandenburg

Wolfgang Roeb †

 

Ehrenmitglieder des Karnevalverbandes Berlin-Brandenburg

Herr Dr. Manfred Stolpe,
Herr Matthias Platzeck,
Herr Hartmut Meyer,
Prof. Dr. Hans-Jürgen Rosenbauer,
Intendantin des RBB Frau Dagmar Reim,
Ministerpräsident Herr Dr. Dietmar Woidke